Am 28.2.1939 geboren in Niesky/Ober-Lausitz

 

1945 Flucht mit der Mutter und einer Schwester über das Fichtelgebirge nach Bischofsgrün. Während der Flucht wird eine zweite Schwester geboren.

Der Vater ist bis 1947 in englischer Kriegsgefangenschaft.

 

1949 Zusammenkunft der Familie in Dortmund

 

März 1959 Abitur am Geschwister-Scholl-Gymnasium in Lünen

 

Sommersemester 1959 Studium der Kunsterpädagogik an der Hochschule für bildende Künste (HfbK), Berlin, bei Werner Volkert und Hermann Teuber

 

1959-1962 Studium der Kunsterpädagogik, Germanistik und Philosophie an der Johannes Gutenberg-Universität, Mainz

 

1962 Heirat mit Gideon Schüler

Umzug nach Gießen

 

1962-1964 Illustrationen für den Gießener Anzeiger

 

1963 Geburt des Sohnes Jan

 

1964 Geburt der Tochter Saskia

 

1972-1975 Studium der Kunsterpädagogik, Germanistik, Psychologie und Soziologie an der Justus-Liebig-Universität, Gießen

 

1975-2000 Schuldienst am Albert-Schweitzer-Gymnasium in Alsfeld, Fächer Deutsch und Kunsterziehung

 

Am 2.1.2006 gestorben in Dortmund

 

Mitglied im Oberhessischen Künstlerbund (OKB), im Wetzlarer Kunstverein und in der Künstlergruppe Cumulus

 

Einzel- und Gruppenausstellungen (Auswahl)


2013

Liebe! Tod! Revolution! Georg Büchner und kein Ende. Eine Ausstellung des Oberhessischen Künstlerbundes, Kongresshalle, Gießen (G)

2012

Heimspiel. Jan Schüler und Saskia Schüler, Kunsthalle, Gießen (G)

2002

Oberhessischer Künstlerbund, Kloster Arnsburg, Hessen (G)

2001

Oberhessischer Künstlerbund. Jahresausstellung, Thema: Paare, Kunsthalle Gießen (G)

2000

Oberhessischer Künstlerbund. 57. Jahresausstellung, Kunsthalle Gießen (G)

 

Oberhessischer Künstlerbund, Stadthaus am Dom, Wetzlar (G)

 

Oberhessischer Künstlerbund. Frühjahrsausstellung, Kloster Arnsburg, Hessen (G)

1999

4 x 39, Galerie Dietgard Wosimsky, Gießen (mit Gisela Denninghoff, Hella Nohl, Gisbert Pupp)

 

Alt und Jung, Galerie Dietgard Wosimsky, Gießen (G)

1997

Oberhessischer Künstlerbund. Jahresausstellung, Thema: Begegnungen, Kunsthalle Gießen (G)

1994

Gruppe Cumulus: Bilder im Gespräch, Justus-Liebig-Universität, Gießen

1992

Kunst im Finanzamt. Fünf Künstlerinnen, Finanzamt, Gießen (G)

 

Oberhessischer Künstlerbund Gießen, Kunststation Kleinsassen

1989

25 Jahre Wetzlarer Kunstverein e. V. 1964 – 1989, Kunstverein, Wetzlar (G)

1988

Kunst in der City, Schlüter, Gießen (E)

 

Renate Schüler-Lamert und Gisela Denninghoff, Oberhessisches Museum, Gießen

1987

Renate Schüler-Lamert, Stadttheater, Hildesheim (E)

 

Gruppe Cumulus, Galerie Remmele, Gießen (G)

 

Ulla Kropat, Renate Schüler-Lamert, Frieder Siegler, Atelier Moering, Wiesbaden

 

Büchner. Malerei ̽ Grafik ̽ Literatur, Produzenten Galerie 42, Gießen (G)

1986

Oberhessischer Künstlerbund. Jahresausstellung, Oberhessisches Museum, Gießen (G)

 

Oberhessischer Künstlerbund, Kunstverein, Wetzlar (G)

1985

Das Hardthof-Fest, Galerie im Unteren Hardthof, Gießen (G)

 

Renate Schüler-Lamert. Zeichnungen – Bilder, Galerie Remmele, Gießen (E)

 

Renate Schüler-Lamert, Leonore Vahrson-Freund, Art-Treff Galerie, Westoverledingen-Ihren

 

Gruppe Cumulus, Fachwerk-Galerie, Büdingen

 

Gruppe Cumulus, Schloß, Hungen

1984

Kunstverein, Wetzlar (G)

 

Gruppe Cumulus. Malerei, Städtische Galerie Torhaus Rombergpark, Dortmund (G)

1983

Kunstverein, Wetzlar (G)

2002 – 1986 Teilnahme an den Frühjahrs- und Jahresausstellungen des OKB in Kloster Arnsburg, Gießen und an anderen Orten.

Seit 1983 Beteiligungen an den Ausstellungen des Wetzlarer Kunstvereins.

Seit 1983 Ausstellungen mit der Künstlergruppe Cumulus in Dortmund, Gießen, Wetzlar, Marburg und an anderen Orten.

 

 

Literatur


Monografien

Jan Schüler, Wahlverwandtschaften, Verlag der Galerie Peter Tedden, Düsseldorf 2010, S. 8, 14-17, 25, 29.

Jan Schüler und Renate Schüler-Lamert, Die Welt ist voll Licht. In: Jan Schüler. Die Welt ist voll Licht. Werkverzeichnis 1978-2008, Verlag der Galerie Peter Tedden, Düsseldorf 2008, S. 5-8.

Jan Schüler (Hrsg.), Renate Schüler-Lamert. In einem Wald von Träumen. Die frühen Tagebücher, Düsseldorf 2006.

Renate Schüler-Lamert, Ohne Titel. Autobiographie. Omnifex, Dortmund 2005.

Gideon Schüler (Hrsg.), Willem Brandt. Wilde Pfade nah und weit. Mit Linolschnitten von Renate Schüler. Gießen 1962.

 

Sammelpublikationen

Dagmar Klein, Renate Schüler-Lamert: Neue Ideen sind im Überfluß vorhanden. In: 38 Portraits, hrsg. vom Oberhessischen Künstlerbund, Gießen 1999 (ohne Seitenangabe).

Dagmar Klein, Renate Schüler-Lamert. In: Imaginäre Galerie. Zeitgenössische Künstlerinnen in Mittelhessen. Verlag FrauenKunstGeschichte, Marburg 1996, S. 78, 79 (Abb. Krieg, 1983).

Oberhessischer Künstlerbund (Hrsg.), Oberhessischer Künstlerbund 1943-1993, Katalog der Mitglieder zum 50jährigen Bestehen. Druckkollektiv GmbH, Gießen 1993, S. 84, 85 (Abb. Sommertanz, 1986).

Wetzlarer Kunstverein (Hrsg.), 25 Jahre Wetzlarer Kunstverein e.V. 1964-1989. Wetzlar 1989, S. 68-71.

Oberhessischer Künstlerbund (Hrsg.), Oberhessischer Künstlerbund, Katalog der Mitglieder zum 45jährigen Bestehen. Mit Texten von Dietrich Grünewald und Friedhelm Häring. Ehgart + Albohn, Fernwald 1989 (ohne Seitenangabe).

Arbeitskreis Handel AKH (Hrsg.), Kunst in der City Gießen 3.-18.6.88. Gießen 1988 (ohne Seitenangabe).

Helga Kämpf-Jansen, Kolleginnen. In: Kunst + Unterricht. Zeitschrift für Kunstpädagogik, Heft 120/Februar, Seelze 1988, S. 7-16.

Helga Kämpf-Jansen, Renate Schüler-Lamert. Künstlerin sein und Pädagogin sein. In: Kunst + Unterricht. Zeitschrift für Kunstpädagogik, Heft 120/Februar, Seelze 1988, S. 29-31.

 

Zeitungsartikel (Auswahl)

Dagmar Klein, Begabung und die Liebe für die Malerei vererbt. Erinnerung an die Malerin Renate Schüler-Lamert. In: Gießener Allgemeine Zeitung, Nr. 168, Samstag, 21. Juli 2012, S. 30.

Kunst von Fritz Winter bis Erhard Göttlicher. Gießener Galerie Remmele feiert 40jähriges Bestehen – Anfänge in der Privatwohnung in der Ostanlage. In: Tiff – Das Magazin im Gießener Anzeiger, 17. September 2005.

Thomas Schmitz-Albohn, Spannungsvolle Abwechslung auf Schritt und Tritt. Jahresausstellung des Oberhessischen Künstlerbundes in der Kunsthalle eröffnet – Anzeiger-und-OKB-Kalender „Zeitenwende“ vorgelegt. In: Gießener Anzeiger, Oktober 2002.

Der Natur eine eigene Welt entgegensetzen. Rundgang durch die Frühjahrsausstellung des Oberhessischen Künstlerbundes – Bis 12. Mai. In: Tiff – Das Magazin im Gießener Anzeiger, 16. April 2002, S. 29 (Abb. Romeo und Julia in the city).

std, Vielfalt an Formen, Farben und Licht. Frühjahrsausstellung des Oberhessischen Künstlerbundes im Kloster Arnsburg bis 12. Mai geöffnet. In: Gießener Anzeiger, Nr. 87, 15. April 2002, S. 16.

vh, Gemeinsame Wege vermitteln Stärke. In der Kunsthalle ist die Jahresausstellung des Oberhessischen Künstlerbundes mit dem Titel „Paare“ zu sehen. In: Gießener Allgemeine Zeitung, Nr. 238, 13. Oktober 2001, S. 29 (Abb. Alla Danza Tedesca).

Thomas Schmitz-Albohn, Sogar die Hortensien blühen schon. Oberhessischer Künstlerbund (OKB) lädt zur traditionellen Frühlingsausstellung nach Kloster Arnsburg ein. In: Tiff – Das Magazin im Gießener Anzeiger, 24. April 2001, S. 27 (Abb. Triptychon New York-Tagebuch).

GA, Leistung und Aussage hinter den Künstlernamen. In: Tiff – Das Magazin im Gießener Anzeiger, 18. Dezember 2000, S. 35 (Abb. New York-Tagebuch).

Dagmar Klein, Die meisten verlegten sich auf Abstraktion. Die Jahresausstellung des Oberhessischen Künstlerbundes wurde in der Kunsthalle eröffnet. In: Gießener Allgemeine Zeitung, Nr. 293, 16. Dezember 2000, S. 30.

Thomas Schmitz-Albohn, Frauen diesmal auffallend stark vertreten. Frühjahrsausstellung im Dormitorium des Klosters Arnsburg eröffnet. In: Tiff – Das Magazin im Gießener Anzeiger, 4. April 2000, S. 43 (Abb. Ohne Titel, 1999).

vh, Oberhessische Künstler loben Kloster Arnsburg. Andernorts müsse man sich „mit weniger“ begnügen – Eröffnung der bis zum 1. Mai dauernden Frühjahrsausstellung. In: Gießener Allgemeine Zeitung, Nr. 79, 3. April 2000, S. 13.

sap, Viermal Jahrgang 1939: Die Galerie am Bahndamm zeigt sinnliche Werke. In: Gießener Anzeiger, 9. September 1999.

mt, Die Werkstatt von vier Junggebliebenen. Galerie am Bahndamm widmet sich dem Jahrgang 1939. In: Gießener Anzeiger, 6. September 1999, S. 40.

Dagmar Klein, Venus, Bücher, Wein und Tanz. „4 x 39“: Gisbert Pupp, Renate Schüler-Lamert, Hella Nohl, Gisela Denninghoff. In: Gießener Allgemeine Zeitung, 6. September 1999.

bf, Künstlerische „Familienfeier besonderer Art“. Ausstellung zum Jahr der Senioren: „Alt und Jung – Künstler sehen Menschen“ – Begegnung bei Wosimsky. In: Gießener Allgemeine Zeitung, Nr. 129, 8. Juni 1999, S. 26.

Christian Rupp, Bildnerische Thematisierung verschiedener Lebensabschnitte. Ausstellungseröffnung in der Galerie Wosimsky: „Alt und Jung – Künstler sehen Menschen“. In: Gießener Anzeiger, 7. Juni 1999, S. 37 (Abb. Lebensstufen).

Dagmar Klein, Begegne deinem besten Freund im Spiegelbild. Jahresausstellung des Oberhessischen Künstlerbundes in der Kunsthalle unter dem Motto „Begegnungen“. In: Gießener Allgemeine Zeitung, 23. September 1997.

Dagmar Klein, Neue Ideen sind im Überfluß vorhanden. Renate Schüler-Lamert: Zwischen Fotografie und Traum – Als Dreijährige mit der Malerei begonnen. In: Gießener Allgemeine Zeitung, Nr. 125, 3. Juni 1997, S. 30.

Dagmar Klein, Die Zeit der Bescheidenheit ist vorbei. Der neue Katalog „Imaginäre Galerie“ stellt zeitgenössische Künstlerinnen in Mittelhessen vor. In: Gießener Allgemeine Zeitung, 11. Mai 1996.

mo, Bilder im Gespräch. In: Gießener Anzeiger, September 1994 (Abb. Kein Ort nirgends I-III, 1987).

cke, Zwischen apokalyptischer Vision und mythenbehaftetem Handwerk. Fünf Künstlerinnen stellen ihre Werke im Gießener Finanzamt aus. In. Gießener Anzeiger, Nr. 34, 11. Februar 1992, S. 34 (Abb. Echo, 1981).

Noch bis Freitag. Ausstellung Kunst im Finanzamt. In: Gießener Allgemeine Zeitung, Februar 1992.

thb, Fantastische und fremde Vorstellungen von der Welt. Fünf Künstlerinnen stellen ihre Arbeiten im Gießener Finanzamt aus. In: Gießener Anzeiger, 18. Januar 1992.

Im Gießener Finanzamt. In: Mittelhessische Anzeigen Zeitung, 22. Januar 1992, S. 6.

dö, Für Freundlichkeit im Finanzamt. Eine Ausstellung mit Werken oberhessischer Künstlerinnen wurde gestern eröffnet. In: Gießener Allgemeine Zeitung, 17. Januar 1992 (Abb. Triptychon Kein Ort nirgends, 1987).

Gert Heiland, „Cumulus“ – 15 Jahre Kreativität und Experiment. Kunstausstellung in privatem Rahmen. In. Wetzlarer Neue Zeitung, 6. Mai 1990.

Gert Heiland, Kunstwerke in privatem Rahmen. In. Wetzlarer Neue Zeitung, 2. Mai 1990.

Friedrich A. Kirsch, Gleicher Anspruch. Zur Ausstellung von Mitgliedern der Gruppe „Cumulus“. Leserbrief. In: Gießener Anzeiger, 25. Oktober 1988.

cb, Kontrastreicher Wille zum kreativen Ausdruck. Mitglieder der Gruppe „Cumulus“ stellen aus. In: Gießener Anzeiger, 18. Oktober 1988.

mt, Bunte Vielfalt der Themen und Formate. Jahresausstellung des OKB in der Kongreßhalle. In: Gießener Anzeiger, November 1988 (Abb. Schaufensterpuppen, 1980).

mt, „Unsagbares zur Bedenklichkeit“. Doppelausstellung im Alten Schloß eröffnet. In: Gießener Anzeiger, 23. April 1988 (Abb. Fragment zu Georg Büchner I und II (1986-1987), Abfahrt nach Kythera (1987), Echo (1891).

rw, Ausdrucksgebärden zweier Malerinnen. Bilder von Gisela Denninghoff und Renate Schüler-Lamert im Alten Schloß. In: Gießener Allgemeine Zeitung, April 1988.

Dr. P., Harte Gegensätze in einer „Quadriga“. Vier Mitglieder der Gruppe Cumulus stellen bei Remmele aus. In: Gießener Allgemeine Zeitung, November 1987.

ke, Bilder zum Projekt der Versöhnung. Ausstellung der Gruppe „Cumulus“ in der Galerie Remmele. In: Gießener Allgemeine Zeitung, November 1987 (Abb. Triptychon Kein Ort nirgends (1987), Pflanzenformen auf Gelb (1987) .

art, Bilder spiegeln heutige Lebenswirklichkeit ohne Kritik. Renate Schüler-Lamert stellt im Foyer des Stadttheaters vielfältige und vieldeutige Zeichnungen und Bilder aus. In: Hildesheimer Allgemeine Zeitung, 7. Dezember 1987, S. 11 (Abb. Der Krieg (1883), Die Einschränkung der Fantasie (1980).

Verena Flick, Atelier Moering: Natur gegen Zivilisation. Schüler-Lamert, Kropat und Siegler. In: Wiesbadener Kurier, September 1987.

jny, Karger Fels und knorrige Bäume. Malerei und Zeichnung dreier Künstler im Atelier Moering. In: Wiesbadener Tagblatt, September 1987.

red, Zurück an die eigenen Anfänge. Das Atelier Christa Moering beginnt sein Finale in der Solmsstraße. In: Wiesbadener Tagblatt, 4. August 1987.

ke, Ungebrochene Kraft zur Utopie und Tradition. In: Gießener Allgemeine Zeitung, Nr. 277, 29. November 1986, S. 29.

rz, 125 Jahre Albert-Schweitzer-Gymnasium: Anschauliche Dokumentation vergangener Jahre. Ausstellung „Kunst in der Schule“ eröffnet – Eine Fülle von qualitativ sehr guten Arbeiten – Bis einschließlich Samstag zu sehen. In: Alsfelder Allgemeine, Nr. 185, 13. August 1986, S 15.

gug, Großstadtgetümmel und bunte Traumlandschaften. Ausstellung mit Schülerzeichnungen wurde am Montag eröffnet. In: Oberhessische Zeitung, August 1986.

em, Künstler aus der jüngeren Generation setzen ihre Akzente. In: Gießener Anzeiger, 26. April 1986 (Abb. Vogelscheuchen, 1985).

Arbeiten von Renate Schüler-Lamert in der Galerie Remmele. In: Express. Giessener Magazin, Juli 1985, S. 34 (Abb. Blinde Kuh, 1983).

Dr. P., Im Banne des Surrealismus. Ölbilder und Farbzeichnungen von Renate Schüler-Lamert bei Remmele. In: Gießener Allgemeine Zeitung, 18. Juni 1985.

bk, Klares Nein gegen den schönen Schein. Renate Schüler-Lamert stellt bei Remmele aus. In: Gießener Anzeiger, Nr. 137, 18. Juni 1985, S. 9.

Ulpts, Ganz verschiedenen Charakters ...sind die Arbeiten der beiden Künstlerinnen in der Art-Treff-Galerie. In: General-Anzeiger für Ostfriesland, Oldenburgerland und Emsland, 22. April 1985.

düb, Zwei Frauen erzählen mit ihren Bildern. Ausstellung: Renate Schüler-Lamert und Leonore Vahrson-Freund. In: Neue Osnabrücker Zeitung, 23. April 1985.

Marina Gust, Formen-Vielfalt wie in der Natur. Die Künstlergruppe „Cumulus“ stellt ihre Arbeiten im Privathaus aus. In: Gießener Anzeiger, November 1984.

Die Künstlergruppe „Cumulus“. In: Gießener Anzeiger, 10. November 1984.

rw, Kunst in vielfältigen Erscheinungen. Wochenend-Ausstellung der Gruppe „Cumulus“ in der Philipp-Scheidemannstraße 36. In: Gießener Allgemeine Zeitung, November 1984.

A. T. Keil, Was ein Festmeter Eichenholz für aufregende Erlebnisse haben kann. 14 heimische Künstler stellen bis zum 9. November in der Sparkasse Wetzlar aus. In: Wetzlarer Neue Zeitung, 13. Juli 1984 (Abb. Holz mit Plane überdeckt, 1984)

S. K., Osterhasen-Landschaft mit Raketen. Gruppe „Cumulus“ im Torhaus Rombergpark. In: Westdeutsche Zeitung, Juli 1984.

C. F., Künstlergruppe „Cumulus“ stellt sich im alten Torhaus vor. In: Westfälische Rundschau, 6. Juli 1984.

al, Schockierendes in grellen Farben. „Cumulus“ stellt bis 29. Juli im Torhaus aus. In. Westdeutsche Allgemeine Zeitung, 6. Juli 1984.

S. K., Osterhasen-Landschaft mit Raketen. Gruppe „Cumulus“ im Torhaus Rombergpark. In: Ruhr-Nachrichten, 5. Juli 1984.

sn, Vielseitige Ausstellung von 12 heimischen Malern. In der Galerie der Sparkasse am Buderusplatz. In: Wetzlarer Neue Zeitung, 27. August 1983.

wh, Private Ausstellung der Künstlergruppe Cumulus. Sechs verschiedene Stilrichtungen. In: Gießener Anzeiger, 8. Juni 1983.

kt, Sechs Künstler stellen in Krofdorf ihre Werke aus. Aquarelle, Landschaftsbilder und Collagen. In: Neue Wetzlarer Zeitung, 3. Juni 1983.

ey, Schüler malen "ihre" Wirklichkeit. Ausstellung spiegelt die Welt der Jugend wider. Vom Spiel mit Farben bis zur Gesellschaftskritik. In: Dortmunder Stadtanzeiger, Nr. 276, 28. November 1957, Abb. (ohne Seitenangabe).